18. Spieltag 2018/19


 

08.12.2018

0:0 in Kaiserslautern: Offener Schlagabtausch auf dem Betzenberg endet torlos

1. FC Kaiserslautern
0 : 0
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 18. Drittliga-Spieltag auswärts vom 1. FC Kaiserslautern mit einem torlosen Remis getrennt und ist damit zum dritten Mal in Folge unbesiegt geblieben. 17.638 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen einen über weite Strecken offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende, bei dem der FWK nach der Gelb-Roten Karte gegen Janik Bachmann in Unterzahl auskommen musste, blieb es auf dem Betzenberg jedoch bei der Punkteteilung. 

 

„Es war über 90 Minuten ein sehr interessantes Fußballspiel, bei dem es Spaß gemacht hat, zuzuschauen. Wir wollten viele Szenen spielerisch lösen, das ist uns weitestgehend auch sehr gut gelungen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Der FCK hatte zwar vielleicht die größere Anzahl an Möglichkeiten, wir aber schon im ersten Durchgang zwei ganz dicke. Auch wenn uns drei Zähler lieber gewesen wären, können wir mit dem Punkt gut leben.“

 

Auf der Gegenseite sprach der neue FCK-Coach Sascha Hildmann von „einem sehr guten und temporeichen Spiel mit hohem Kampfgeist und hoher Laufbereitschaft. Wir haben mutig begonnen und sind den Gegner hoch angelaufen. Dadurch sind wir zu guten Chancen gekommen“.

 

Zwei Änderungen


FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 5:2-Heimsieg gegen Jena zwei Änderungen vorgenommen: Anthony Syhre ersetze den gelbgesperrten Dave Gnaase, zudem begann Patrick Göbel anstelle von Maximilian Ahlschwede. Die beiden Angreifer Caniggia Elva und Patrick Breitkreuz mussten aufgrund muskulärer Probleme passen, dagegen kehrte Kai Wagner, der zuletzt wegen einer Wunde am Unterschenkel fehlte, in den Kader zurück. 


Fritz-Walter-Wetter auf dem Betze

 

Nachdem die Rothosen fünf Zeigerumdrehungen brauchten, um sich bei schmuddeligem Fritz-Walter-Wetter zurechtzufinden, kamen sie von Minute zu Minute besser in die Partie. Nach einer Viertelstunde hätten die Mainfranken um ein Haar jubeln können: Ein verunglückter Befreiungsschlag der Gastgeber prallte vom eigenen Spieler ab und anschließend haarscharf am rechten Pfosten vorbei. 


Kickers mit guten Ballbesitzphasen

 

Mitte des ersten Durchgang musste FWK-Keeper Patrick Drewes dann zweimal eingreifen: Der Kickers-Schlussmann parierte jedoch die Schüsse von Florian Pick (22.) und Mads Winther Albaek (23.). Auf der Gegenseite kombinierten sich die Kickers stark Richtung FCK-Strafraum. Der Abschluss von Göbel landete jedoch über dem Kasten von Ex-FWK-Torwart Wolfang Hesl. 


Die Kickers waren auch in dieser Phase das tonangebende Team, mussten jedoch bei den FCK-Kontern auf der Hut sein. In der 35. Minute sorgte ein schöner Schuss von Timmy Thiele für Gefahr, der Ball ging jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf fehlte auch bei einem Pick-Versuch nicht viel. 

 

Chancen auf beiden Seiten

 

Es entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem auch die Kickers immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber kamen: Ein Schuss von Baumann flog aber am kurzen Pfosten vorbei (38.). Zwei Zeigerumdrehungen später setzte der Angreifer eine klasse Kurzweg-Flanke am langen Pfosten vorbei – die bis dato dickste Gelegenheit zur FWK-Führung. Auf der Gegenseite wurde es bei einem Thiele-Kopfball gefährlich (41). Und Sekunden vor dem Pausenpfiff hatten die Rothosen nach einem starken Konter noch einmal die große Gelegenheit zum 1:0: Syhre traf den Ball nach einem Kaufmann-Querpass aber nicht richtig. 

 

Weiter ein offener Schlagabtausch 


Nach dem Seitenwechsel waren es die Gastgeber, die sich durch Christian Kühlwetter ihre erste Möglichkeit erarbeiten konnten. Drewes musste jedoch nicht eingreifen (51.). Es entwickelte sich auch im zweiten Durchgang ein offener Schlagabtausch: In der 56. Minute segelte ein Skarlatidis-Schuss aus der zweiten Reihe knapp drüber. Auf der Gegenseite war Drewes gegen Thiele zur Stelle (59.). Und nur eine Minute später parierte Hesl nach einem klasse Kickers-Angriff mit dem Fuß gegen Kurzweg. 


Zentimeter fehlen zur Führung


20 Minuten vor dem Ende waren die Kickers die Führung erneut sehr nah: Erst ließ Hesl einen Skarlatidis-Abschluss zur Seite abklatschen, dann ging eine Direktabnahme von Daniel Hägele Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende wechselte FWK-Cheftrainer Michael Schiele zum ersten Mal aus und brachte Dennis Mast für Kaufmann. In der 81. Minute wurden die Schüsse von Skarlatidis und Baumann in höchster Not geblockt. Aber auch die Pfälzer hatten durch den eingewechselten Carlo Sickinger noch einen gefährlichen Abschluss. 


Kurz vor dem Ende ersetzte Enes Küc Dominic Baumann. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Bachmann musste der FWK die letzten Minuten noch in Unterzahl überstehen, was schließlich auch gelang. Dabei half dann mit Hendrik Hansen (für Skarlatidis) ein weiterer Defensivmann. Damit sind die Rothosen zum zweiten Mal in Folge auswärts ohne Gegentore geblieben und insgesamt seit drei Partien unbesiegt. 


Heimspiel-Doppelpack zum Abschluss


Für die Rothosen stehen zum Abschluss des Fußballjahres 2018 noch zwei Heimspiele auf dem Programm: Die zweite von drei Partien in der FLYERALARM Arena im Dezember steigt am Sonntag, 16.12., 14:00 Uhr, gegen die Sportfreunde Lotte. Zum letzten Heimspiel des Jahres kommt am Samstag, 22. Dezember, der aktuelle Spitzenreiter VfL Osnabrück an den Dallenberg. Bei diesem Duell, bei dem die Kickers-Familie gemeinsam Weihnachten feiert, erhalten Kinder bis 14 Jahre freien Eintritt. Tickets für diese Duelle gibt es unter anderem im Online-Ticketshop

Aufstellung

Kaiserslautern: Hesl – Schad, K. Kraus, Hainault, Sternberg – Bergmann (76. Sickinger), Albaek – Hemlein (68. Huth), Kühlwetter – Pick, T. Thiele.

Würzburg: Drewes – Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg – Bachmann, Syhre – Kaufmann (73. Mast), Skarlatidis (90.+1 Hansen) – Ademi, Baumann (86. Küc).

Daten

Tore: /.

Gelbe Karten: Huth (71.), Sickinger (77.) – /.

Gelb-Rote Karte: Bachmann (79./88.).

Schiedsrichter: Pascal Müller (Löchgau).

Zuschauer: 17.638.

Kickers-TV

Folge 472

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Spiel auf dem Betzenberg

Der neue FCK-Coach Sascha Hildmann und FWK-Cheftrainer Michael Schiele waren sich einig: Auch wenn keine Treffer gefallen sind, haben die Zuschauer ein unterhaltsames Fußballspiel gesehen. Im Klubfernsehen gibt’s die Pressekonferenz nach dem Duell auf dem Betzenberg in voller Länge.

Folge 471

Kickers TV: Daniel Hägele und Peter Kurzweg nach der Punkteteilung im Fritz-Walter-Stadion

Einen offenen Schlagabtausch haben die 17.638 Zuschauer am Samstagnachmittag auf dem Betzenberg gesehen. Im Klubfernsehen sprechen die beiden Defensivspieler Daniel Hägele und Peter Kurzweg über ein spannendes Spiel im Fritz-Walter-Stadion.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.