15. Spieltag 2017/18


 

04.11.2017

Der Bann ist gebrochen: Kickers feiern beim 1:0 gegen Halle den ersten Heimsieg 2017!

FC Würzburger Kickers
1 : 0
Hallescher FC

Liveticker nachlesen

Spielbericht

321 Tage nach dem 3:0-Erfolg über den VfB Stuttgart hat der FC Würzburger Kickers wieder ein Ligaspiel in der FLYERALARM Arena gewonnen: Am 15. Drittliga-Spieltag behielten aufopferungsvoll kämpfende Rothosen gegen den Halleschen FC mit 1:0 (0:0) die Oberhand und feierten am heimischen Dallenberg endlich wieder einen Heimsieg. Marco Königs erzielte in der 53. Minute vor 5.104 Zuschauern den goldenen Treffer. Nachdem der Torschütze für seinen Torjubel Gelb-Rot sah, brachten leidenschaftliche Kickers den Vorsprung in Unterzahl über die Zeit. 

 

„Es ist ein super Gefühl. Durch aggressives Anlaufen haben wir unsere Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen, so auch vor unserem Tor. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat alles reingeworfen und auch in Unterzahl Nadelstiche gesetzt“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir haben in 90 Minute keine echte Torchance zugelassen und uns diesen Sieg absolut verdient. Allerdings war auch nicht alles gut. Wir können besser Fußball spielen. Aber auf diese Leistung können und werden wir aufbauen.“

 

Meine Mannschaft hat alles reingeworfen und auch in Unterzahl Nadelstiche gesetzt!

FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

Sein Gegenüber Rico Schmitt sah "engagierte und extrem giftige Würzburger, die den Sieg an diesem Nachmittag einen Tick mehr gewollt haben. Es musste ein Fehler dieses Spiel entscheiden. Ansonsten war es ein Spiel zwischen den Strafräumen.“

 

Unveränderte Startelf

 

Im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Fortuna Köln hatte Michael Schiele in der Anfangsformation keine Änderungen vorgenommen. Verzichten mussten die Rothosen weiterhin auf die Langzeitverletzten Franko Uzelac, Hendrik Hansen und Florian Kohls.

 

Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften tasteten sich in der Anfangsviertelstunde ab, ohne zu ernsthaften Torchancen zu kommen. Aufseiten der Rothosen verpasste Sebastian Schuppan einen Eckball von Patrick Göbel knapp (5.), auf der Gegenseite war Sebastian Neumann im Abwehrzentrum nach einer Flanke von der rechten Seite zur Stelle (6.). In der achten Minute erkämpfte sich Marco Königs den Ball tief in der gegnerischen Hälfte mit großem Einsatz, der anschließende Querpass auf Dennis Mast wurde jedoch abgefangen. 


Auch in der Folgezeit waren es beide Defensivreihen, die diese Begegnung dominierten. Bei einem langen Ball auf Königs eilte HFC-Schlussmann Tom Müller rechtzeitig aus seinem Kasten und konnte somit eine Würzburger Großchance verhindern (22.). Drei Zeigerumdrehungen später flankte Kai Wagner das Spielgerät aus dem linken Halbfeld nach innen, die Hereingabe war allerdings einen Tick zu hoch für den in den Strafraum gestarteten Königs.

 

Stabile Defensive


Nach einer halben Stunde erarbeiteten sich die Kickers die bis dato beste Chance des Spiels: Neumanns Kopfball nach Ecke von Felix Müller landete jedoch auf dem Tornetz. Zwei Minuten später setzte Schuppan einen Freistoß aus 25 Metern über den Kasten. Kurz darauf eine Schrecksekunde: Sebastian Neumann musste nach heftigem Einsteigen von Erik Zenga, der dafür Gelb sah, behandelt werden, konnte aber weitermachen (34.). Vor der Pause wusste sich keines der beiden Teams in der Offensive entscheidend durchsetzen, deshalb ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine. 

 

Königs trifft, fliegt und feuert an

 

Personell unverändert waren beide Teams in den zweiten Durchgang gestartet, in dem anfangs weiterhin beide Defensivreihen die gegnerische Offensive nicht zur Entfaltung kommen ließen. Beide Teams lauerten auf den ersten Fehler des Gegners, und in der 53. Minute war Marco Königs nach einem verunglückten Querpass von Tobias Müller zur Stelle, erlief sich den Ball und vollstreckte mit einem platzierten Abschluss eiskalt zum 1:0 für den FWK – sein erster Ligatreffer vor eigenem Publikum. Königs, der sich diesen Treffer hervorragend erarbeitete, stieg für einen Sekundenbruchteil auf den Zaun, um mit den Rothosen-Anhängern diesen so lange ersehnten Moment zu feiern, und sah für diese Aktion von Schiedsrichter Frank Willenborg die Gelb-Rote Karte. "Es tut mir leid für die Jungs, dass sie so in Unterzahl gekommen sind. Vielleicht hätte auch der Schiedsrichter etwas mehr Fingerspitzengefühl zeigen können. Letztlich aber habe gespürt, dass die Jungs alles reingehauen haben", sagte der Torschütze, der die restliche Partie im Würzburger Block mit den Fans verbrachte und seine Teamkollegen von den Rängen aus anfeuerte.

 

Großer Kampf


In Unterzahl lieferten die Kickers den Gästen einen aufopferungsvollen Fight, jeder Zentimeter wurde beackert und mit großer Leidenschaft ging es in jeden einzelnen Zweikampf. In der 79. Minute nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele den ersten Wechsel vor: Dominic Baumann ersetzte den enorm emsigen Felix Müller in der Schlussphase. Und der eingewechselte Baumann köpfte unmittelbar nach seiner Einwechslung nach einer Flanke von Patrick Göbel beinahe das 2:0, die Kugel flog jedoch knapp über das Gehäuse (80.). Sieben Minute vor dem Ende wechselte Schiele zum zweiten Mal: Anthony Syhre kam für Dennis Mast in die Partie, in der Nachspielzeit ersetzte Simon Skarlatidis Emanuel Taffertshofer. Skarlatidis drang Sekunden vor Schluss in den Strafraum ein, wo er zu Fall gebracht wurde. Der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Kurz darauf war er dann aber unter Dach und Fach: der erste Heimsieg der Würzburger Kickers in diesem Kalenderjahr. Nach der Partie ging es für Siegtorschütze Königs dann erneut hoch auf den Zaun – der Grund war derselbe: um mit den Fans zu feiern!

 

Nach der Länderspielpause, in der die Würzburger Kickers am Freitag, 10. November, 13 Uhr, ein Testspiel beim FC Ingolstadt bestreiten, geht es für den FWK mit dem Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC (Samstag, 18. November, 14 Uhr) weiter. Anschließend empfangen die Rothosen die Sportfreunde Lotte (Samstag, 25. November, 14 Uhr). Karten für dieses Match in der FLYERALARM Arena gibt es unter anderem noch im Online-Ticketshop

Aufstellung

Würzburg: Drewes – Ahlschwede, Neumann, Schuppan – Göbel, Taffertshofer (90.+1 Skarlatidis), Nikolaou, Wagner – Müller (79. Baumann), Mast (83. Syhre) – Königs.

Halle: Tom Müller – Tob. Müller, Barnofsky (63. Manu), Kleineheismann (73. Ludwig) – Starostzik, Zenga (58. El-Helwe)– Schilk, Baumgärtel – Lindenhahn, Ajani, M. Röser.

Daten

Tor: 1:0 Königs (53.).

Gelbe Karten: Königs (37.), Ahlschwede (90.+2) – Zenga (34.), El-Helwe (76.).

Gelb-Rote Karte: Königs (54.).

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück).

Zuschauer: 5.104.

Kickers-TV

Folge 331

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Heimsieg gegen den Halleschen FC

Halles Cheftrainer Rico Schmitt sprach von einem „unterm Strich gerechten Sieg für Würzburg“, FWK-Cheftrainer Michael Schiele war einfach nur froh, „dass wir uns für unsere Arbeit heute belohnt haben“: Wir zeigen Euch im Rothosen-Klubfernsehen die Pressekonferenz in voller Länge.

Folge 330

Kickers TV: Die Stimmen zum 1:0-Heimsieg gegen den Halleschen FC

Der eine hat seinen Kasten sauber gehalten, der andere das goldene Tor erzielt: Rothosen-Torwart Patrick Drewes und FWK-Angreifer Marco Königs sprechen nach dem 1:0 (0:0)-Heimsieg der Mainfranken gegen den Halleschen FC im Klubfernsehen über die 90 ereignisreichen Minuten in der FLYERALARM Arena.

Folge 329

Kickers TV: Der Vorbericht zum Heimspiel gegen den Halleschen FC

"Wir wollen den Laden hinten dicht halten", sagt Rothosen-Cheftrainer Michael Schiele vor dem Heimspiel gegen den Halleschen FC an diesem Samstag in der FLYERALARM Arena. Beim Team aus dem Süden Sachsen-Anhalts spielte auch Kickers-Neuzugang Dennis Mast vier Jahre lang. Was sich Schiele und der Mittelfeldmann für das Match gegen den HFC vorgenommen haben, seht Ihr bei uns im Klubfernsehen.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.