10. Spieltag 2017/18


 

23.09.2017

1:1 in Osnabrück: Kickers bleiben auch im dritten Spiel der Englischen Woche unbesiegt

VfL Osnabrück
1 : 1
FC Würzburger Kickers

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers ist auch im dritten Spiel der Englischen Woche unbesiegt geblieben: Beim VfL Osnabrück holten die Rothosen am zehnten Drittliga-Spieltag beim 1:1 (0:0)-Unentschieden einen Zähler. Vor 6.124 Zuschauern im Stadion an der Bremer Brücke brachte Marc Heider die Gastgeber in der 54. Minute in Führung, der eingewechselte Orhan Ademi sicherte den Kickers, für die mehr drin war, mit seinem Treffer in der 72. Minute nach einem tollen Zuspiel von Patrick Göbel einen Punkt.

 

"Es war heute mehr drin. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht, das ist an der Bremer Brücke alles andere als einfach. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, waren dominant und haben nichts zugelassen. In den ersten 20 Minuten waren wir sehr, sehr präsent. Auch danach hatten wir mehr vom Spiel", sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt: "Der VfL ist mit seiner ersten richtigen Chance in Führung gegangen. Aufwand und Ertrag stehen heute nicht im richtigen Verhältnis, weil drei Punkte verdient gewesen wären. Dazu hätten wir aber die eine oder andere Möglichkeit besser nutzen müssen, das haben wir aber nicht getan. Auch wenn es heute eher zwei verlorene Punkte waren, die letzten drei Spiele machen Mut für die kommenden Aufgaben.“ Schmidts Gegenüber Joe Enochs sagte, dass sein Team es "gegen bessere Würzburg es geschafft hat, nur wenig zuzulassen. Unterm Strich aber muss von uns mehr kommen".


Zwei Änderungen


Im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen den FC Carl Zeiss Jena hatte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt zwei Änderungen vorgenommen: Björn Jopek und Dominic Baumann, die beide gegen Jena mit Beginn der zweiten Hälfte ins Spiel gekommen waren, standen anstelle von Simon Skarlatidis und Orhan Ademi in der Startelf. Dennis Mast fehlte zum vorletzten Mal Rot-gesperrt, zudem standen die beiden Langzeitverletzten Hendrik Hansen und Florian Kohls nicht im Kader.


Die Kickers waren von der ersten Sekunde hellwach und lieferten von Beginn an ein gutes Auswärtsspiel ab. Bereits in der fünften Minute erspielten sich die Rothosen nach einem starken Angriff, eingeleitet von Jopek, die erste Chance: Baumann wurde nach einer flachen Hereingabe von Patrick Göbel im letzten Moment gestört, das Spielgerät flog über den Kasten der Gastgeber. 


In der zwölften Minute spielten die Mainfranken Baumann klasse frei, VfL-Innenverteidiger Adam Susac riss den Kickers-Angreifer jedoch zu Boden und wurde dafür völlig zu Recht verwarnt. Den anschließenden Freistoß aus 20 Metern halbrechter Position setzte Jopek auf das Tornetz (13.). Vier Zeigerumdrehungen später segelte eine Göbel-Ecke gefährlich durch den Strafraum, die Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer. 

 

Kompakte Rothosen


Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe die Osnabrücker zum ersten und im ersten Durchgang einzigen Mal nennenswert im FWK-Strafraum auftauchten: Sebastian Neumann konnte einen Schuss von Tim Danneberg aber blocken. In der Folgezeit spielte sich vieles zwischen den Strafräumen ab. In der 39. Minute setzte Baumann Göbel in Szene, dessen Abschluss aber über den Kasten der Gastgeber flog. 


Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Rothosen in der 50. Minute die nächste Gelegenheit: Sebastian Schuppan bediente Baumann auf der linken Seite. Der Angreifer behielt die Übersicht und fand im Rückraum Emanuel Taffertshofer, dessen Flachschuss allerdings am linken Pfosten vorbei ging. Drei Minuten später fälschte Taffertshofer einen Danneberg-Schuss zur Ecke ab. 


In der 54. Minute gingen die Gastgeber dann nach einem Konter mit 1:0 in Führung. Kickers-Kapitän Sebastian Neumann konnte den Versuch von Emmanuel Iyoha noch blocken, die Kugel landete aber von den Füßen des kurz zuvor eingewechselten Marc Heider, der aus kurzer Distanz den ersten Treffer des Nachmittags erzielte.

 

Ademi trifft im zweiten Spiel in Folge

 

Würzburgs erste Chance auf den Ausgleich hatte Jopek: Den gefährlichen Distanzschuss des Mittelfeldmanns konnte VfL-Keeper Marius Gersbeck aber um den Pfosten lenken (60.). In der 64. Minute nahm FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt den ersten Wechsel vor und brachte Orhan Ademi für Taffertshofer. Ein Wechsel, der sich acht Minuten später auszahlte: Nach einem tollen Zuspiel von Göbel ließ Ademi VfL-Torhüter Gersbeck keine Chance und erzielte den 1:1-Ausgleich (72.). Es war der zweite Treffer des Angreifers binnen vier Tagen (Schmidt: "Wir haben gerade in dieser Woche wieder gesehen, dass wir mit unseren Einwechslungen nochmals Kraft und Qualität ins Spiel bringen. Das war bei Orhan heute nicht anders.").

 

Kurz darauf kam Simon Skarlatidis für Müller in die Partie, in der die Rothosen längst wieder das Kommando übernommen hatten. Wie schon in den vergangenen Partien waren die Mainfranken in der Schlussphase die aktivere Mannschaft. In der 84. Minute nahm Schmidt den letzten Wechsel vor: Enis Bytyqi ersetzte Baumann in den verbleibenden sechs Minuten plus Nachspielzeit, in denen keine Treffer mehr fielen. Die letzte Möglichkeit gehörte den Gästen nach einer Standardsituation, Heider verpasste allerdings am langen Pfosten.

 

"Wir haben aus den vergangenen fünf Partien acht Punkte geholt. Es ist ein Trend zu erkennen", sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt. Am kommenden Samstag, 30. September, geht es für den FC Würzburger Kickers mit einem Heimspiel weiter: Ab 14 Uhr empfangen die Rothosen in der FLYERALARM Arena die SpVgg Unterhaching. Karten für das Duell gegen die Oberbayern gibt es unter anderem noch im Online-Ticketshop. "Und da", sagte Vorbereiter Patrick Göbel, "wollen wir jetzt endlich den ersten Heimsieg der Saison."

Aufstellung

Osnabrück: Gersbeck – Falkenberg, Appiah, Susac, Wachs – Danneberg, C. Groß (45. Arslan) – St. Tigges (78. Renneke), Iyoha – Alvarez (52. Heider), Savran.    

Würzburg: Hesl – Ahlschwede, Syhre, Neumann, Schuppan – Nikolaou, Taffertshofer (64. Ademi) – Göbel, Jopek, Müller (73. Skarlatidis) – Baumann (84. Bytyqi).

Daten

Tore: 1:0 Heider (54.), 1:1 Ademi (72.).

Gelbe Karten: Susac (11.), Groß (14.), Falkenberg (68.), Savran (88.), Heider (90.) – Taffertshofer (38.), Neumann (88.).

Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg).

Zuschauer: 6.124.

Kickers-TV

Folge 314

Kickers TV: Die Stimmen zum Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück

Der FC Würzburger Kickers hat die Englische Woche mit einem 1:1 (0:0)-Remis beim VfL Osnabrück beendet und ist damit auch im dritten Match binnen einer Woche ungeschlagen geblieben. Der eingewechselte Orhan Ademi sorgte für den Kickers-Ausgleich, vorbereitet hatte den Treffer Patrick Göbel. Beide Rothosen schildern bei uns im Klubfernsehen ihre Eindrücke vom Gastspiel an der Bremer Brücke.

Folge 313

Kickers TV: Die Vorschau auf das Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück

Zum Abschluss der Englischen Woche führt den FC Würzburger Kickers der Weg zum VfL Osnabrück: Was die Rothosen an diesem Samstag (14 Uhr, live im BR) an der Bremer Brücke erwartet und wie der FWK die Partie in Niedersachsen angehen will, zeigen wir Euch bei uns im Klubfernsehen.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.