9. Spieltag 2017/18


 

20.09.2017

2:2 nach 0:2: Kickers kämpfen sich gegen Jena erneut zurück

FC Würzburger Kickers
2 : 2
FC Carl Zeiss Jena

Liveticker nachlesen

Spielbericht

Der FC Würzburger Kickers hat zwar den ersten Heimsieg in dieser Saison verpasst, ist aber auch im zweiten Spiel dieser Englischen Woche unbesiegt geblieben: Nach einem 0:2-Pausenrückstand erkämpften sich die Rothosen gegen den FC Carl Zeiss Jena dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ein 2:2-Unentschieden. Rene Eckardt (6.) und Julian Günther-Schmidt (20.) hatten die Gäste vor dem Seitenwechsel in Führung gebracht, Orhan Ademi (51., Foulelfmeter) und Dennis Slamar mit einem von Dominic Baumann erzwungenen Eigentor (84.) sorgten vor 5.480 Zuschauern in der FLYERALARM Arena für den verdienten Ausgleich der Kickers. 

 

Wir haben uns aber mit den Fans im Rücken zurückgekämpft und eine unglaubliche zweite Halbzeit gespielt.

FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt

 

"Es ist klar, dass es nach dem ersten Gegentor schwierig wird. Nach dem zweiten Gegentreffer wurde es dann umso schwieriger. Wir haben uns aber mit den Fans im Rücken zurückgekämpft und eine unglaubliche zweite Halbzeit gespielt. Mit der Dynamik, die dieses Spiel hatte, hätten wir auch das 3:2 verdient gehabt", sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt: "Wir haben in dieser Englischen Woche bis dato vier Punkte geholt, damit können wir leben. Wir können aber weniger damit leben, immer wieder Rückständen hinterherrennen zu müssen, weil wir zu viele Tore einfach herschenken." 

 

Schmidts Gegenüber Mark Zimmermann hatte ein "sehr intensives Spiel erlebt. Ich war sehr angetan von der ersten Halbzeit meiner Mannschaft bei einem Top-Gegner. Der Plan ist bis dahin aufgegangen, Würzburg hatte aber schon in der ersten Halbzeit die eine oder andere Chance. Es war klar, dass es nach der Pause schwierig wird. Das haben wir dann auch zu spüren bekommen. Uns hat die Entlastung gefehlt. Würzburg hat sich diesen Punkt in der zweiten Halbzeit definitiv verdient, die Kickers hatten die klare Mehrzahl an Möglichkeiten".

 

Personell unverändert


Erstmals in dieser Spielzeit hatte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt keine Änderungen vorgenommen und die gleiche Startelf wie beim 3:2-Auswärtssieg in Aalen aufgeboten: Dennis Mast fehlte weiterhin aufgrund seines Platzverweises gegen Paderborn, zudem standen die beiden Langzeitverletzten Hendrik Hansen und Florian Kohls nicht im Kader.


Die ersten beiden Abschlüsse gehörten den Kickers: Patrick Göbels Schuss konnte FCC-Schlussmann Raphael Koczor jedoch sicher festhalten (2.), ein Abschluss von Emanuel Taffertshofer nach Ablage von Felix Müller flog über den Kasten der Gäste (5.). Kurz darauf gingen die Jenaer mit ihrem ersten Angriff der Begegnung durch Rene Eckardt mit 1:0 in Führung (6.). Der FWK schüttelte sich kurz und wurde dann wieder aktiver: In der 19. Minute hatten die Rothosen Pech, als ein Schlenzer von Patrick Göbel aus halblinker Position den Außenpfosten touchierte. Eine Zeigerumdrehung später erzielten die Gäste aus Thüringen nach einem individuellen Würzburger Fehler in Person von Julian Günther-Schmidt ihren zweiten Treffer an diesem Abend (20.).


Die bis dato beste Chance auf den Anschlusstreffer hatten die Mainfranken in der 27. Minute: Maximilian Ahlschwedes Hereingabe wurde zweimal abgefälscht, das Spielgerät flog jedoch haarscharf am langen Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später lenkte Koczor einen Schuss von Sebastian Schuppan um den Pfosten (29.). Nachdem Jena in der 35. Minute durch Eckardt gefährlich wurde, erarbeiteten sich die Kickers kurz vor dem Seitenwechsel die letzte Gelegenheit im ersten Durchgang: Simon Skarlatidis versuchte es aus spitzem Winkel, die Gäste konnten jedoch auch diese Situation klären.


Starke Reaktion nach der Pause


FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt wechselte mit Beginn der zweiten Hälfte doppelt aus: Björn Jopek und Dominic Baumann ("Wir haben in der Kabine die Köpfe zusammengesteckt und und gesagt, dass wir das Ding noch aufholen!") kamen für Taffertshofer und Skarlatidis. Gleich mit dem ersten Angriff setzten sich die Rothosen über die linke Seite durch, Björn Jopeks Schuss wurde nach einem Müller-Zuspiel allerdings geblockt. Nur zwei Minuten später kam der ebenfalls eingewechselte Baumann nach einer schönen Schuppan-Flanke zum Kopfball. Koczor konnte diesen jedoch parieren. Nach einem Gerangel im Strafraum der Gäste entschied Schiedsrichter Asmir Osmanagic in der 51. Minute auf Elfmeter für die Rothosen: Orhan Ademi verwandelte den Strafstoß eiskalt und verkürzte damit auf 1:2. Wiederum drei Zeigerumdrehungen später rauschte ein Baumann-Schuss knapp am langen Pfosten vorbei (54.).


Nach einer guten Stunde zeigten sich dann die Gäste bei einem ihrer wenigen Entlastungsangriffe wieder einmal gefährlich in der gegnerischen Hälfte: Kickers-Torhüter Wolfgang Hesl konnte einen Schuss von Jan Löhmannsröben aber aus der Gefahrenzone fausten (62.). In der 65. Minute nahm Kickers-Cheftrainer Stephan Schmidt den dritten Wechsel vor und brachte Enis Bytyqi für Torschütze Ademi. 

 

Verdienter Ausgleich


Die Kickers blieben auch in der Folgezeit das tonangebende Team. In der 73. Minute kam Jopek, der den Angriff selbst einleitete, aus 16 Metern zum Abschluss. Koczor hielt die Kugel aber sicher fest. In der 82. Minute setzte Baumann einen Kopfball nach einer Flanke von Göbel knapp am linken Pfosten vorbei. Zwei Zeigerumdrehungen später fiel er dann aber, der verdiente Ausgleich: Baumann brachte das Spielgerät von der rechten Seite flach nach innen, Jenas Verteidiger Dennis Slamar beförderte die Kugel über die eigene Linie (84.) – bereits der sechste Treffer der Rothosen in der Schlussviertelstunde. In den letzten Minuten drängten die Kickers dann noch auf den Siegtreffer, einen Baumann-Kopfball konnte Koczor aber parieren (87.). Kurz darauf war Schluss.  

 

"Auf der einen Seite freut es uns natürlich, dass wir so zurückgekommen sind. Auf der anderen Seite sind wir enttäuscht, dass wir einem Zwei-Tore-Rückstand überhaupt hinterherlaufen mussten", sagte Kickers-Angreifer Dominic Baumann.


Bereits an diesem Samstag, 23. September, geht es für den FC Würzburger Kickers weiter: Ab 14 Uhr sind die Rothosen beim punktgleichen VfL Osnabrück an der Bremer Brücke zu Gast. Anschließend folgt am Samstag, 30. September, das Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching. Karten für dieses Duell gibt es unter anderem noch im Online-Ticketshop

Aufstellung

Würzburg: Hesl – Ahlschwede, Syhre, Neumann, Schuppan – Nikolaou, Taffertshofer (46. Jopek) – Skarlatidis (46. Baumann), Müller, Göbel – Ademi (65. Bytyqi).

Jena: Koczor – Brügmann (81. Bock), Grösch, Slamar, Cros –  Starke, Löhmannsröben, S. Eismann, Eckardt – Tuma (58. Dietz), Günther-Schmidt (87. Wolfram).

Daten

Tore: 0:1 Eckardt (6.), 0:2 Günther-Schmidt (20.), 1:2 Ademi (FE/51.), 2:2 Slamar (ET/84.).

Gelbe Karten: Neumann (24.), Nikolaou (62.) – Eismann (13.), Slamar (74.), Eckardt (90.+1).

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (Stuttgart).

Zuschauer: 5.480.

 

Kickers-TV

Folge 312

Kickers TV: Stimmen zum Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena

Beide kamen zur Pause und sorgten für zusätzlichen Schwung: Seht bei uns im Klubfernsehen, was Dominic Baumann und Enis Bytyqi zum 2:2 (0:2) gegen den FC Carl Zeiss Jena sagen.

Folge 311

Kickers TV: Die Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena

Es war mal wieder ein ereignisreiches Heimspiel der Rothosen: Einen 0:2-Pausenrückstand glichen die Schützlinge von FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt in einer packenden zweiten Hälfte gegen den FC Carl Zeiss Jena noch aus. Wie die beiden Trainer Mark Zimmermann und Stephan Schmidt die 90 Minuten unter Flutlicht auf der anschließenden Pressekonferenz eingeordnet haben, zeigen wir Euch bei uns im Klubfernsehen.

Folge 310

Kickers TV: Die Vorschau auf das Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena

Flutlichtspiel in der FLYERALARM Arena: Die Würzburger Kickers bekommen es am Mittwochabend (19 Uhr) mit Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena zu tun. FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt weiß um die Schwierigkeit der Aufgabe, möchte aber unbedingt, "dass wir uns belohnen und wir unseren Fans für ihre Unterstützung etwas zurückgeben." Alles rund um das Heimspiel der Englischen Woche gibt es bei uns im Klubfernsehen.

Bilder

alle anzeigen

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.