5. Spieltag 2020/21


 

18.10.2020

U16-Kickers feiern dritten Sieg im dritten Heimspiel

FC Würzburger Kickers
3 : 0
FC Coburg

Spielbericht

Dritter Sieg im vierten Spiel: Gegen den FC Coburg gelingt der U16 der Würzburger Kickers ein deutlicher 3:0-Erfolg. Allerdings präsentierten sich die noch punktlosen Vestekicker über die gesamte Spielzeit als ebenbürtiger Gegner, nutzten ihre Möglichkeiten im Gegensatz zu den Hausherren aber nicht konsequent. So sorgten Marcello Operskalski vor der Pause und Fabio Weisenseel sowie Lennard Schneider nach dem Seitenwechsel zumindest auf dem Papier für klare Verhältnisse.

 

Coburg bereitet der FWK-Defensive große Probleme

 

Nach sieben Punkten aus drei Spielen erwarteten die kleinen Rothosen die Coburger mit breiter Brust und wollten durch hohes Pressing dem Kontrahenten frühzeitig den Zahn ziehen. Doch das sollte nicht gelingen. Zwar hatte Marcello Operskalski nach Lennard Schneiders Eckball die erste dicke Gelegenheit zur Führung – Luca Lichtenstein im FC-Tor parierte stark (7.), doch die Gäste boten von Beginn an Paroli. Vor allem nach ruhenden Bällen wurde es vor dem Würzburger Gehäuse gefährlich. Robin Fichtmüllers Ecke köpfte Dominik Schwarz drüber (10.), Lukas Thiels Ecke verpasste Fichtmüller denkbar knapp (18.). Die Gastgeber hatten mit den leidenschaftlichen Vestekickern große Mühe. Wenig später hielt Leon Walch gegen Jakob Moser stark (24.). Zuvor hatte sich die gesamte FWK-Defensive nach einem weiten Coburger Ball verschätzt.

 

Operskalski köpft zur Führung ein

 

Den Gastgebern gelang hingegen offensiv nur sehr wenig. Die einzige gute Möglichkeit, nachdem Madaani Seidu über den rechten Flügel David Brandao Mecker bediente, blockten die Coburger mit vereinten Kräften (24.). Trotz durchwachsener Vorstellung gingen die kleinen Rothosen aber dennoch mit einer Führung in die Kabine. Nach einer Freistoßflanke Benjamin Desic köpfte Marcello Operskalski unbedrängt ein (35.). Jonas Enzmann hätte nach Madaani Seidus Querpass kurz darauf beinahe für den Doppelschlag gesorgt, doch wieder war Luca Lichtenstein auf dem Posten (36.). Mit dem Pausenpfiff hatten die Hausherren dann aber Glück, dass Robin Fichtmüller von der Strafraumkante das Leder am verwaisten Gehäuse vorbeischob (40.).

 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Die Gäste boten den Würzburgern die Stirn und setzten der keineswegs sattelfesten FWK-Defensive mächtig zu. Nur im Abschluss fehlte den Vestekickern die nötige Konsequenz, wie Maximilian Kling nach einer knappen Stunde, der das Leder aus wenigen Metern über den Balken bugsierte (57.). Coburgs Ausgleich wäre nicht unverdient gewesen. Stattdessen stand es wenige Minuten später dann aber 2:0 für die Rothosen. Sem Gralek schickte Jonas Enzmann auf die Reise. Der Angreifer enteilte der FC-Abwehr und legte perfekt quer auf Fabio Weisenseel, der nur noch einschieben musste (59.).

 

Traumfreistoß zum 3:0

 

Ein Genickschlag für die Gäste, von dem sie sich nicht mehr erholten. Nach Luca Breunigs scharfer Flanke verpassten Marcello Operskalski und Antonio Sicaja das Leder denkbar knapp und damit auch das 3:0 (63.). Für den dritten Treffer sorgte wenig später dann Lennard Schneider mit einem perfekt getretenen Freistoß. Aus 17 Metern setzte der Mittelfeldspieler das Leder über die Mauer punktgenau in den rechten Torwinkel (67.).

Damit war die Messe endgültig gelesen und die Elf von Andreas Süßmeier brachte den Sieg souverän ins Ziel. „Coburg war ein äußerst unangenehmer Gegner. Aber alle stellten sich in den Dienst der Mannschaft und trugen ihren Teil zum Erfolg bei. Auch in der Phase nach der Pause, als Coburg dem Ausgleich sehr nahe war, blieb das Team ruhig und sorgte letztendlich durch den Konter zum 2:0 für die Vorentscheidung“, freute sich Andreas Süßmeier über den dritten Sieg im vierten Spiel.

 

Damit fahren die die kleinen Rothosen als Tabellenführer am Mittwoch zum Nachholspiel nach Sand, ehe am kommenden Sonntag das Derby-Spitzenspiel gegen den Würzburger FV ansteht.

Daten

Spieltag: Sonntag, 18. Oktober um 10:30 Uhr.

Spielort: KRE Sportpark Sieboldshöhe.

Kader: Leon Walch, Maximilian Müller – Muhammed-Ali Kapukiran, Luca Forster, Luca Breunig, Benjamin Desic, Sem Gralek, Marcello Operskalski, Jonas Enzmann, Madaani Seidu, David Brandao Mecker, Lennard Schneider, Louis Probst, Nick Doktorczyk, Antonio Sicaja, Fabio Weisenseel.

Schiedsrichter: Niklas Göbel (Bergtheim).

Zuschauer: 65.

Tore: 1:0 Marcello Operskalski (35.), 2:0 Fabio Weisenseel (59.), 3:0 Lennard Schneider (67.).