11. Spieltag 2019/20


 

10.11.2019

U16 tritt Heimreise aus Hof mit drei Punkten im Gepäck an!

SpVgg Bayern Hof
3 : 4
FC Würzburger Kickers

Spielbericht

Nach dem ersten Heimsieg letzten Sonntag gegen die Viktoria aus Aschaffenburg musste die U16 heute wieder reisen – und das in den Nordosten Bayerns nach Hof, wo die SpVgg Bayern Hof wartete. Die lange Anreise gestaltete sich hinten raus zäh, sodass die Spielvorbereitung ein wenig knapper und stressiger ausfiel als sonst. Diesmal gab es keine Unterstützung aus der U17; trotzdem ging man mit einem 16-Mann-Kader in das Spiel, dem Nils Kuss (verletzt) nicht angehörte, Jamal Oumarou nach längerer Zeit hingegen schon.

 

Möglichkeiten auf mehr Tore in Halbzeit Eins

 

Auf dem kleinen Hofer Kunstrasen kam die Heimelf direkt nach 30 Sekunden zu einem Konter; war man in Gedanken noch im Bus? Jedenfalls war dies neben einem Abschluss, den FWK-Keeper Linus Eiselein überragend hielt (13.), die einzige Offensivbemühung der Spielvereinigung in Hälfte eins. Die Gäste durften dagegen früh jubeln: Nach einem Eckball von Dennis Deppner war es Kapitän Michael Salzmann, der mit seinem Treffer voranging (12.). Trotz des wenigen Raums, der zum Kombinieren vorhanden war, erspielten sich die kleinen Rothosen einige Abschlussmöglichkeiten: Vincent Fürst scheiterte am Außennetz (16.), Elyesa Korkmaz und Dennis Deppner am Torwart (21., 30.), Moritz Gehring gar am Pfosten (24.). Dennoch ging man mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabinen, weil wiederum nach einer Ecke – diesmal von Moritz Gehring getreten – zwar erst Jannis Löhleins Kopfball pariert wurde, Felix Schmitt aber beim Abstauber zur Stelle war (37.).

 

Chancenarmer zweiter Abschnitt

 

Das Ergebnis täuschte allerdings über das Spiel hinweg. Der FWK war besser, ja, und er war eigentlich auch mindestens drei Tore besser, ein gutes Spiel war es dennoch nicht. Dies bemängelte auch Trainer Dominik Lang in der Kabine und zusammen mit Trainerkollege Maximilian Walter hoffte er auf spielerische Besserung in den zweiten 40 Minuten. Dies sollte nicht gelingen. Felix Schmitt scheiterte zunächst am Pfosten (45.), besorgte später doch das 3:0 (66.). In der Zwischenzeit kam aber auch Hof zu einer 100%-Chance (49.), allerdings aus klarster Abseitsposition. Dieser Linienrichter sollte auch in der Schlussphase noch wichtig werden …

 

Die Kickers-U16 brachte für genau diese frische Kräfte auf das Spielfeld: Xaver Lechner ersetzte Vincent Fürst (58.), Luis Hemm Elyesa Korkmaz (72.), und Jamal Oumarou und Cornelius Hock Moritz Gehring und Dennis Deppner (76.). Noch vor den letzten beiden Wechseln fielen hüben wie drüben zwei Tore, als nämlich Felix Schmitt auf Moritz Gehrings Zuspiel das zwischenzeitliche 1:3 direkt beantwortete (74., 75.). Was nun folgte, war eine turbulente und unnötig spannende Schlussphase, die die Trainer und Eltern um mindestens fünf Jahre altern ließ: Zunächst fiel nach einer Ecke das 2:4 (78.). Da man selbst aber das Spielen einstellte, auf den lieben Gott hoffte und für keine Entlastung mehr sorgen konnte, schoss Hof direkt im Anschluss aus der Distanz zum 3:4 ein (79.). Und tatsächlich durfte sich das aufopferungsvoll kämpfende Heimteam noch über den Ausgleich freuen! Fassungslosigkeit bei den kleinen Rothosen, ekstatischer Jubel bei den Hofern; doch das Trainerteam hatte eine Abseitsposition erkannt und monierte diese auch beim Schiedsrichter. Dieser ging raus zum Linienrichter, der wieder nicht die Fahne gehoben hatte, hielt mit ihm Rücksprache und entschied letztendlich auf Abseits – ein Stürmer, der den Ball berührte, lag nämlich hinter Torwart Linus Eiselein zusammen mit Felix Schmitt auf der Torlinie.

 

Drei Punkte, mehr aber auch nicht

 

Durchatmen bei den kleinen Rothosen. Richtig freuen konnte sich niemand, zu eng war die Schlussphase – und dies komplett unnötig, weil man vorne die Chancen nicht verwandelte und sich am Ende hinten einigelte, die aufopferungsvoll kämpfenden Hofer nicht mehr beschäftigte, weder mit eigenem Ballbesitz, noch durch motiviertes Anlaufen und somit fast in Passivität starb. Unter dem Strich steht trotzdem ein Auswärtsdreier, mit dem die U16 in zwei Derbywochen geht: Am kommenden Sonntag gastiert die Schnüdel-U16 am Dalle, ehe es in zwei Wochen zum Hinrundenabschluss in die Zellerau zum Stadtrivalen WFV geht. Auf geht’s, kleine Rothosen!

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.