1. Spieltag 2019/20


 

07.09.2019

FWK-U16 unterliegt bei Erlangen-Bruck

FSV Erlangen-Bruck
4 : 2
FC Würzburger Kickers

Spielbericht

Nachdem der erste Spieltag am letzten Wochenende auf Bitte der Eintracht aus Bamberg auf kommenden Mittwoch verschoben wurde, startete die U16 des FWK nun bei Erlangen-Bruck in die Saison. Wie es nun mal vor Saisonbeginn häufig der Fall ist, wusste das Team rund um Trainer Dominik Lang nicht so wirklich wo man steht – dafür sollte der FSV, der sein erstes Spiel in Großbardorf mit 0:2 gewann, ein erster Gradmesser sein.

 

Frühe Führung

Trotz zahlreicher Umstellungen aufgrund von Verletzungen – so musste man unter anderem den Ausfall von Moritz Gehring, Dennis Deppner sowie Vladislav Ursu hinnehmen – fand die Mannschaft gut ins Spiel und ging mit dem ersten nennenswerten Angriff in Führung: Felix Schmitt steckte den Ball auf Tom Hofmann durch, der seinen Gegenspieler kreuzte und überlegt einschob (6.). Doch dies sollte den Kickers keine Sicherheit im Spiel geben und die einzig erwähnenswerte Aktion des FWK in Halbzeit eins bleiben.

 

Führungswechsel noch vor der Pause

Der FSV gewann die Hoheit im Mittelfeld und ließ einer Chance in Minute 13 in der 18. Spielminute den Ausgleich folgen, bei dem ein Befreiungsschlag des Torhüters direkt zur Torvorlage für Ali Osmanaj mutierte. Und auch eine verletzungsbedingte Umstellung seitens der Heimelf verunsicherte diese nicht, im Gegenteil: Nach einer unübersichtlichen Aktion im Zentrum hob Emin Koc den Ball von der Strafraumgrenze über Moritz Ziegler hinweg ins Tor (28.). Mit dem Spielstand von 2:1 gingen die Teams in die Pause.

 

Umstellung sorgt erst spät für Schwung

Das Trainerduo Lang/Walter reagierte in der Pause und brachte mit Luca Hirschmann für Nils Kuß frischen Wind in die bis dato spielerisch schwache Partie seitens der Kickers. Zunächst änderte sich wenig: Die Gäste konnten sich kaum durchs Mittelfeld kombinieren, doch auch Erlangen-Bruck versprühte wenig Gefahr. Erst ein Angriff über rechts mündete in einer Chance für Elyesa Korkmaz (60.). Nach einem weiteren Wechsel – Cornelius Hock kam für Jamal Oumarou ins Spiel, der aufgrund einer Verletzung nun auch auszufallen droht – stand es wie aus dem Nichts 3:1; Valentin Mikuletz verlor bei einem Zweikampf im Mittelfeld den Ball, der FSV konterte und zu allem Überfluss konnte Tom Hofmann die Hereingabe von links im Zentrum vor dem einschussbereiten Ali Osmanaj nicht klären (64.).

 

FWK gibt sich nicht auf

Das Ende dieses Spiels bedeutete der Gegentreffer jedoch nicht. Der FWK zeigte Moral, biss sich nochmal in die Partie rein, kam jetzt mehr zum Flachpassspiel und verkürzte nach einem gewonnenen zweiten Ball nach eigener Ecke durch Elyesa Korkmaz auf 3:2. Entschlossen marschierten die Gäste nun an: Eine Hereingabe von Hannes Hess verlegte Felix Schmitt knapp neben das FSV-Gehäuse, Hannes Hess zielte bei einem Freistoß ebenso hauchdünn vorbei. Und so bestrafte in einer Phase, in der der FWK drauf und dran war doch noch einen Punkt zu entführen, Erlangen-Bruck die Gäste für einen leichten Fehler: Nach einem unbedrängten Einwurf zum Gegner konterte sich die Heimelf zum 4:2 und damit zum Sieg.

 

Abhaken, weitermachen

„Mit Vlad, Moritz und Dennis sind Spieler ausgefallen, das hat uns unglaublich wehgetan. Trotzdem sind die Gegentore einfach zu billig gefallen. Zusammenfassend kann man schon klar sagen, dass der Gegner das Spiel verdient gewonnen hat, obwohl auch ein Unentschieden drin gewesen wäre. Es gibt viel Arbeit, wir müssen uns von Spiel zu Spiel entwickeln“, stellte Dominik Lang nach dem Abpfiff richtig fest. Nun heißt es das Spiel abzuhaken und sich wieder zu fokussieren, denn schon am Mittwoch empfängt man um 18:30 am Dalle die ebenso noch punktlose Bamberger Eintracht. Die U16 des FWK freut sich über zahlreiche Unterstützung im Kampf in der Landesliga Bayern Nord!

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.